NETU Newsletter 08/2019

NETU Newsletter 08/2019

Vom Vorstandsvorsitzenden

Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrte Mitglieder und Kooperationspartner,

ich begrüße Sie herzlich zur aktuellen Ausgabe unseres Newsletters.

Nach einer kurzen Sommerpause setzen wir sowohl unser Engagement als auch unsere grenzüberschreitenden Projekte für die europäisch-türkische Wirtschaft weiter fort und ergänzen unser Handlungsspektrum um neue Aktionsfelder.

Unser primäres Ziel besteht nach wie vor darin, die Wirtschaftlichkeit und den europaweiten Erfolg unserer Mitgliedsunternehmen zu erhöhen und NETU als Kompetenzzentrum für die migrantische Wirtschaft zu etablieren. In diesem Zusammenhang haben wir bereits in der ersten Jahreshälfte bundesweite Schritte eingeleitet, wie etwa die Verbesserung der Erwerbs- und Bildungssituation, die Eröffnung neuer NETU-Standorte, die Einführung der NETU Business Card sowie das Jungunternehmensnetzwerk Startup+. Derzeit arbeiten wir mit Entschlossenheit an weiteren Konzepten, die wir bald in Gang bringen werden.

Außerdem wünsche ich allen Feiernden nachträglich ein gesegnetes Opferfest.

In Zuversicht, dass Ihnen der Newsletter zusagt, wünsche ich Ihnen eine angenehme Lektüre

 

 

Ihr Veli Karakaya                                                                                                                                                             

 

  

NACHRICHTEN

 

Flixbus übernimmt türkischen Marktführer Kamil Koç

Das Münchner Mobilitätsunternehmen übernimmt nach eigenen Angaben den türkischen Busanbieter Kamil Koç. Flixbus verkündete eine Einigung mit der dahinterstehenden Actera Group über den Kauf „des renommiertesten Busanbieters der Türkei".

Kamil Koç fährt demnach bisher 61 Städte im Land an und beförderte 2018 über 20 Millionen Menschen. Flixbus will diese Infrastruktur schrittweise in sein eigenes Netzwerk integrieren. Zu diesem Netz zählen bisher 2000 Ziele in 28 europäischen Ländern und in den USA.

Jochen Engert, der Gründer und Geschäftsführer von Flixbus, erklärte, dass das Streckennetz ausgebaut und „die Fahrpläne auf Basis unserer Algorithmen und zunehmend datengesteuerten Tools bedarfsgerecht optimiert" werden sollten. „Durch die Aufnahme von Kamil Koç in unser Netz können wir gemeinsam eine neue Ära auf dem türkischen Mobilitätsmarkt einläuten. Mit Innovationsgeist, nachhaltigen Busreisen sowie sehr hohen Sicherheits- und Qualitätsstandards bringen wir FlixBus in die Türkei und profitieren dabei vom lokalen Know-how von Kamil Koç.“, so Engert.

1926 als Familienunternehmen gegründet, ist Kamil Koç derzeit das älteste Busunternehmen der Türkei und gehört zu den 500 größten türkischen Unternehmen. Es verfügt über eine Flotte von 1.100 Bussen und beschäftigt rund 8.000 Mitarbeiter.

 

Weitere Informationen finden Sie unter dem folgenden Link:

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/flixbus-expandiert-in-die-tuerkei-a-1283062.html

 

 

 

Bundeskanzleramt rechnet offenbar mit Rezession