NETU Newsletter 12/2021

NETU Newsletter 12/2021

 

 NETU Berlin Vorsitzender
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrte Mitglieder und Kooperationspartner,
 
ich begrüße Sie herzlich zur aktuellen Ausgabe unseres Newsletters.

Ein erneut außergewöhnliches, dennoch erfolgreiches Jahr 2021 neigt sich dem Ende zu. Denn auch in diesem Jahr waren wir alle angesichts der pandemischen Situation mit wirtschaftlichen, sozialen und insbesondere gesundheitlichen Herausforderungen konfrontiert. In diesem Sinne möchten wir uns bei allen Mitgliedern und Netzwerkpartnern für die konstruktiven Kooperationen sowie für das Engagement bedanken. Angesichts der Maßnahmen der Bundesregierung sowie der Impfmöglichkeiten sind wir zuversichtlich, dass eine baldige Rückkehr zur "Normalität" ermöglicht werden kann und wir die Pandemie bald hinter uns lassen können.

In diesem Jahr war es das primäre Ziel von NETU, trotz der Pandemie und der Einschränkungen, in vollem Maße seine Mitglieder zu unterstützen. Deshalb haben wir als Kompetenzzentrum für die migrantische Wirtschaft in Deutschland, in besonderem Maße folgende Ziele verfolgt: Die Verbesserung der Erwerbs- und Bildungssituation, die Stärkung der Arbeitsmarktintegration und die Förderung von Start-Ups. Auch im neuen Jahr werden wir zahlreiche neue Projekte vorstellen und uns insbesondere auf folgende Aktivitätsschwerpunkte konzentrieren: Fachkräfte, Digitalisierung, Jungunternehmen und Unternehmensgründung.   

In Zuversicht, dass wir alle diese Zeiten wirtschaftlich und insbesondere gesundheitlich mit unseren Familien und Nächsten bestens überstehen, wünsche ich Ihnen eine angenehme Lektüre, nachträglich besinnliche Weihnachten, frohe Festtage und weiterhin viel Erfolg und Gesundheit im neuen Jahr.

 

 

NETU Berlin Vorsitzender
Bülent Göktekin
 
 
 

NACHRICHTEN

 

Die NETU App: Ihr alltäglicher, digitaler Begleiter

Die NETU App steht Ihnen ab sofort im Google Playstore und im Apple Appstore zum Download zur Verfügung.

Download-Links

Apple: https://apps.apple.com/de/app/netu-e-v/id1512498363#?platform=iphone
Android: https://play.google.com/store/apps/details?id=netu.de.app Eine einfache Anleitung zum Gebrauch der App finden Sie unter:
https://www.ne-tu.de/component/k2/item/286-netu-app-kurzanleitung.html

 

Deutsche Konjunktur

Die deutschen Industrieunternehmen haben ihre Produktion im Oktober überraschend deutlich ausgeweitet. Im Vergleich zum Vormonat sei die Gesamtherstellung um 2,8 Prozent gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt mit. 

Analysten hatten zwar mit einem Zuwachs gerechnet, diesen aber auf lediglich ein Prozent veranschlagt. Zudem fiel das Ergebnis im September nach neuen Daten nicht ganz so schwach aus wie bisher bekannt. 

Volkswirte erklären die guten Zahlen vor allem mit der positiven Entwicklung im Automobilsektor: »Das unerwartet starke Plus bei der Industrieproduktion im Oktober geht teilweise auf eine Erholung der Autoproduktion zurück«, sagt Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer. »Aber diese Erholung wird sich nicht einfach fortsetzen.« 

Noch immer klagten drei Viertel der Unternehmen darüber, dass der Materialmangel ihre Produktion behindere. Dazu kämen die hohen Corona-Infektionszahlen, die für Hafenschließungen und weitere Lieferengpässe sorgen könnten.

Die Industrie allein stellte im Oktober 3,2 Prozent mehr her. Dabei konnte die Autobranche ihre Produktion um 12,6 Prozent steigern. Die Betriebe sitzen derzeit zwar auf prall gefüllten Auftragsbüchern. Die Baubranche konnte ihren Ausstoß im Oktober um 1,2 Prozent steigern. Die Energieerzeugung wurde um 0,9 Prozent hochgefahren. 

 

Weitere Informationen finden Sie unter dem folgenden Link:

https://www.spiegel.de/wirtschaft/konjunktur-deutsche-wirtschaft-produziert-deutlich-mehr-a-136d6603-4ed0-4111-95c0-37969e9705ac 

  

 

Bundesregierung: E-Auto-Prämien werden verlängert