Zwei Länder; eine tief verwurzelte Freundschaft

Zwei Länder; eine tief verwurzelte Freundschaft

Stellungnahme von NETU zur aktuellen politischen Situation zwischen der Türkei und Deutschland

 

Mit Bedauern beobachten wir, dass die bilateralen Beziehungen zwischen der Türkei und Deutschland einen politischen Tiefpunkt erreicht haben.

Als sozioökonomischer Akteur, der sich im Sinne der Gesamtgesellschaft einsetzt, hat sich das Netzwerk Europäisch-Türkischer Unternehmen, NETU stets als Botschafter beider Staaten verstanden.

Die Jahrhunderte dauernde tiefe Freundschaft beider Völker und Nationen ist eine kulturelle, soziale und politische Errungenschaft, die weit über die aktuellen Spannungen hinausreicht und das eigentliche Wesen der Beziehungen ausmacht.

Entsprechend setzen wir uns als zivilgesellschaftlicher Verband für die Freundschaft und die tiefe Verbundenheit beider Länder ein. 

 

Eine Vielzahl unserer Mitgliedsunternehmen betreibt ihr Geschäft in beiden Staaten und trägt entscheidend zur Förderung der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen bei.

Aus jahrzehntelanger Erfahrung wissen wir, dass derartige Spannungen zu wirtschaftspolitischen Risiken führen, die für alle Akteure schädlich sind.

Sowohl die deutsche Wirtschaft und die deutschen Unternehmen in der Türkei, als auch die türkeistämmigen Unternehmen in der Bundesrepublik erhoffen sich daher eine rasche Besserung und Normalisierung der politischen Situation.

 

In diesem Sinne verwehren wir uns der Einvernehmung durch politische Vertreter und appellieren an alle Verantwortlichen, mit Aufrichtigkeit, fern jeglichem Populismus an der Beseitigung der aktuellen Krisensituation zu arbeiten.

Die Differenzen sollten dabei nicht in der Öffentlichkeit ausgetragen werden. Medial inszenierte Schuldzuweisungen tragen nämlich dazu bei, die Freundschaft und das friedliche Zusammenleben unserer Gesellschaft zu gefährden.

Verweise auf eventuelle Verschärfungen der Beziehungen halten wir deshalb für unangebracht.

 

Als europäisch-türkische Unternehmen sind wir zuversichtlich, dass alle Verantwortlichen die gemeinsamen Interessen beider Länder in den Vordergrund stellen werden und an einer zeitnahen Beilegung der Spannungen mitwirken.